Gastartikel
Mein Name ist Michael Fritz. Ich bin SEO Manager bei der Searchmetrics GmbH und betreibe unter dem Alias „mfritzonline“ einen eigenen Blog. Ich beschäftige mich seit 2007 mit den Themen Suchmaschinenoptmierung und Web Analyse.

Google bestraft schlechte Internetseiten mit dem Panda Update

Da immer mehr Nutzer sich über die mangelnde Qualität von Suchergebnissen beschweren, vor allem über die vom Klassenprimus Google, hat dieser nun reagiert und das sogenannte Panda Update nun auch in Deutschland eingeführt. Nach dem Anfang des Jahres zunächst englischsprachige Seiten vom Update betroffen waren wurde nun auch für Google Deutschland der Algorithmus zur Erstellung der Suchergebnisse weitgehend geändert. Das Ziel des Updates ist, Seiten mit minderwertigen Inhalten nicht mehr auf Top-Positionen der Suchmaschine zu führen. Laut Google sind davon 6-9 % aller Suchphrasen betroffen.

Welche Seiten sind vom Google Update betroffen?

Eine der führenden Anbieter für Suchanalyse Software, die Searchmetrics GmbH, hat in einem Blogartikel zum deutschen Panda Update die größten Verlierer aufgelistet:

Auszug:

1x1.trans Google Panda Update bestraft schlechte Internetseiten

Quelle: Searchmetrics GmbH (vollständige Liste zum Panda Update)

So hat es vor allem die Frage & Antwort Portale, gutefrage.net und wer-weiss-was.de getroffen, die nun wohl mit wesentlich weniger Traffic über Suchmaschinen rechnen müssten. Außerdem sind die Portale für Personensuchen yasni.de und 123people.de betroffen. Sicher nicht ganz unberechtigt, stellt sich doch bei den Inhalten dort die Frage, welchen Mehrwert diese Seiten für einen Nutzer von Suchmaschinen haben. Zumal diese Domains auch nur von fremden Inhalten leben. Zuletzt sind auch einige Preisvergleicher (ciao.de) und Gutscheinportale (gutscheinwurst.de, meingtscheincode.de) betroffen. Auch hier hat sich bei einigen immer die Frage der Berechtigung in der Welt des Internets gestellt. Es bleibt abzuwarten, ob und welche Domains weiter herabgestuft werden.

Hintergründe:

Das Google Panda Update ist nur ein Schritt der Suchmaschine die Qualität der Suchergebnisse weiter zu verbessern. Schon in der Vergangenheit wurde, neben den regelmäßigen kleinen Updates, immer wieder mal größere Updates gefahren (vgl. Mayday Update). Das Panda Update zielt vor allem darauf ab, minderwertige Inhalte aus Suchmaschinen zu verbannen. Dafür wurden vermutlich unter anderem Nutzersignale wie Absprungrate oder Besuchszeit auf der Seite herangezogen. Immer mehr Portale erstellten minderwertige Texte, mit dem Ziel Nutzer über Suchmaschinen zu erreichen und diese in Anzeigenwerbung (Adsense) zu drücken und so Geld zu verdienen. Man bezeichnet diese Seiten auch als Content-Farmen, aus diesem Grund wird das Update auch als Farmer Update bezeichnet. Warum das Update nun „Panda“ heißt ist nicht bis zuletzt geklärt, häufig werden Updates aber nach Google Mitarbeitern benannt.